Hoverboards sind der neueste Trend

Alles über Hoverboards – ein toller Spaß!

Man sieht sie immer öfter – die futuristischen Hoverboards. Ein wirklich pfiffiges Gadget, welches für jede Menge Spaß sorgt!
Was sind Hoverboards?
Das Hoverboard ist eine innovative Erfindung unseres Jahrtausends. Zunächst war es vor allem als „E-Board“ bekannt geworden. Es handelt sich dabei im Prinzip um ein elektronisch betriebenes Brett zum darauf stehen, weswegen es manche Menschen auch „Self-balancing-Board“ nennen. Inspiration war der im Film „Zurück in die Zukunft II“ vorgestellte Traum vom schwebenden Skateboard. Soweit ist das Ganze leider noch nicht, aber auch unter Verwendung der zwei kleinen Rollen, auf denen das Hoverboard steht bietet dieses dieselbe Agilität und denselben Komfort. Das Draufstehen und Fahren auf dem Hoverboard ist einfacher als mit dem normalen Skateboard, da sich das Hoverboard durch den Elektroantrieb und die Antriebsregelung praktisch von selbst im Gleichgewicht hält. Durch Gewichtsverlagerungen und ergänzende Fußbewegungen ist das Brett einfach und zuverlässig steuerbar.
Zu dem wahnsinnig innovativen und coolen Hoverboard gibt es bis jetzt keine Alternative. Der Segway ist zwar auch lustig und eine innovative Art der Fortbewegung, er ist jedoch wesentlich unflexible und nur schwer mitzunehmen, während einer der Vorteile des Hoverboards ganz sicher die Mobilität ist, denn man kann es einfach und unkompliziert überall mithinnehmen.
Natürlich gibt es ein sehr breites Angebot an Modellen und Herstellern, so dass jeder das richtige Hoverboard für seine Ansprüche und vor allem auch für seinen Geldbeutel finden kann, denn natürlich gibt es auch deutliche Preisunterschiede.
Faktoren, die den Preis bzw. die Auswahl beeinflussen sind z.B.:
⎫ leichte Unterschiede in der Größe des Bretts
⎫ leichte Unterschiede in der Fahrweise
⎫ Ladezeit der Akkus (meist sind die Boards in nur 2 Stunden komplett aufgeladen)
⎫ Lautstärke des Elektromotors
⎫ Geschwindigkeit
⎫ Laufzeit der Akkus
⎫ Etc.
Wie finde ich das richtige Hoverboard?
Neben den Markenherstellern wie Samsung gibt es auch zahlreiche kleinere südkoreanische und chinesische Hersteller, die ebenfalls gute Qualität zu erschwinglicheren Preisen anbieten. Und mal ehrlich, viele Markenhersteller lassen ihre Produkte sowieso in China oder anderswo herstellen, bzw. beziehen diese vom gleichen Hersteller aus Shenzhen. Zudem sind die Akkus bei fast allen Anbietern ohnehin von Samsung.
Die Sache mit dem Hersteller ist also bei der Auswahl eher zweitrangig. Wichtiger sind folgende Punkte:
⎫ Gewicht (kg)
Das Gewicht eines Hoverboards ist für zwei Dinge wichtig. Zum einen liegt ein etwas schwereres Brett etwas besser auf der Straße und lässt sich dort besser fahren. Zum anderen ist ein schweres Brett jedoch schwieriger zu transportieren.
Wer viele Treppen laufen muss, oder das Board über einen längeren Zeitraum hinweg tragen muss (etwa auch Schotter Wegen, Kopfsteinpflaster oder vollen Gehwegen und Fußgängerzonen), der spürt am eigenen Leib, was ein bisschen Gewicht mehr ausmachen kann. Allerdings sei auch gesagt, dass die Boards generell nicht besonders leicht sind, denn sie liegen im Bereich von 7-13 kg.
⎫ Max. Zuladung (kg)
Dieser Punkt ist sehr wichtig, denn es gibt immer noch Bretter mit unter 100 kg Zuladung. Und diese sind schnell erreicht, wenn beispie4lsweise ein relativ großer und schwerer Gebauter Mann eventuell auch noch mit Rucksack auf dem Brett steht. Typischerweise liegt bei modernen Hoverboards die maximale Zuladung im dreistelligen Bereich, sprich zwischen 100 bis 120 Kilo. Obwohl viele Händler versprechen, dass die Zuladung angeblich keine Auswirkung auf die Leistung hat, so ist dies in der Regel nicht korrekt. Ein zu stark beladenes Hoverboard erreicht die Höchstgeschwindigkeit nämlich kaum.
⎫ Reichweite (in km)
Dieser Wert gibt an, wie weit man mit einer vollen Akkuladen fahren kann. Die durchschnittliche Reichweite liegt normalerweise zwischen 15 und 20 Kilometern. Allerdings hängt auch diese von der Zuladung und den Bodenverhältnissen ab. Optimale Reichweite erzielt ein Hoverboard auf einer gut asphaltierten Straße. Die Reichweite mag kurz anmuten, aber sie ist es tatsächlich nicht. So erkennt man den Nutzen des Hoverboards z.B. sehr schnell, wenn man mal schnell zum Supermarkt an der Ecke oder ins Fitness Studio mit dem coolen Hoverboard düst oder andere nähergelegenen Besorgungen damit erledigt. Keine Parkplatzsuche, kein Abstrampeln auf dem Fahrrad, kurz – Spaß und Funktionalität pur!
⎫ Geschwindigkeit (in km/h)
Natürlich gilt für die Hoverboard Fans ganz klar: Je schneller desto besser. Man sollte dabei jedoch auch die Sicherheit im Auge behalten. Derzeit haben die Hoverboards eine max. Geschwindigkeit zwischen 10 und 15 km/h. Das ist eine Geschwindigkeit die Spaß macht, aber dennoch kontrollierbar und relativ sicher ist. Ob das Board die Höchstgeschwindigkeit erreicht hängt von den Bodenverhältnissen und dem Gewicht des Fahrers ab (Zuladung)
Wir garantieren Euch, dass auch 7 Km/h auf einem Hoverboard ungemein spaßbringend sind!
⎫ Ladezeit (in h)
Die Ladezeit ist bei vielen anderen elektronischen Produkten ein Schwachpunkt, denn sie ist langwierig und nervtötend – anders beim Hoverboard, denn ein gutes Board ist heutzutage in ca. 2 Stunden wieder voll aufgeladen.
Das Ladegerät ähnelt übrigens stark dem eines Laptops. Einfach an eine normale Steckdose anschließen und sich ein bisschen in Geduld üben. Das Board hat LED Lampen, die den Ladezustand anzeigen. Der Akkus ist bei einem guten Brett ein Lithium-Ionen Akku, einer der leistungsstärksten Akkus bisher. Mit seinen 36V/ 4,4Ah kann er überall ganz ohne Komplikati0onen und Probleme aufgeladen werden.
⎫ Beleuchtung (ja/nein)
Die Beleuchtung ist natürlich nicht nur cool und visuell ansprechend, sie dient auch der Sicherheit. Deshalb sollte man besonderen Wert auf eine qualitativ hochwertige und funktionierende Beleuchtung achten. Denn durch die LED-Lichter kann man besser sehen wohin man fährt und wird von anderen Verkehrsteilnehmern besser gesehen.
Das Hoverboard ist hinten und vorne gleich gebaut, weswegen es an beiden Seiten LEDs hat. Bei manchen Hoverboards kann man verschiedenen Farben einstellen, was natürlich wirklich cool ist.
Hoverboards ohne Beleuchtung sind zwar billiger, aus Sicherheitsgründen denken wir jedoch, dass man lieber das Geld in eine Beleuchtung investieren sollte.
⎫ Bluetooth (ja/nein)
Manche Hoverboards haben tatsächlich Boxen eingebaut und man kann per Bluetooth und Smartphone bei Fahren Musik hören und für Stimmung sorgen. Natürlich braucht man das nicht unbedingt und es kostet einen etwas mehr, aber manche Menschen wollen halt auch unterwegs nicht auf ihre Lieblingsmusik verzichten. Auf alle Fälle zieht man so garantiert alle Blicke auf sich!

Zubehör für Hoverboards

Welches Zubehör brauche ich für Hoverboards?
Wie stets gibt es für alle auch noch spezielles Zubehör. Beim Hoverboard lassen sich diese in zwei große Kategorien einteilen:
⎫ Sicherheit
Ganz genau wie andere Fortbewegungsmittel muss das Hoverboard Fahren erste erlernt werden. Und auch wenn man es bereits gut kann, ist ein Sturz manchmal einfach nicht zu vermeiden. Man sollte sich und seinen Körper deshalb so gut wie möglich schützen. Dies gilt insbesondere, wenn man unter vielen anderen Leuten und im Straßenverkehr unterwegs ist. Denn dann hängt man ja nicht mehr nur von sich selbst und seinen Fehlern ab, sondern auch vom Verhalten anderer Verkehrsteilnehmer. Und natürlich kann man mit dem Hoverboard auch aufgrund von Bodenunebenheiten oder Objekte, die die Räder blockieren können, einen Sturz erleiden.
Unerlässlich ist ein hochwertiger Helm, der vor sehr schweren Kopfverletzungen schützen kann.
Ebenso ist, wie beim Skateboard-, Rollschuh- und Rollerblade-Fahren auch der Schutz der Ellenbogen, der Handflächen und der Knie eine gute Idee.
⎫ Komfort
In Sachen Komfort sind insbesondere zwei Ausstattungsgegenstände erwähnenswert, die gleichermaßen sinnvoll und nützlich sind. Zum einen kann man das Hoverboard mit einer Schutzhülle versehen, die es bei der Fahrt rundum schützt. So werden Kratzer vermieden und das Brett bliebt länger unbeschädigt. Diese praktischen Schutzhüllen gibt es in verschiedenen Ausführungen, Farben und Designs, so dass sicherlich jeder die perfekte Lösung für den eigenen Geschmack finden wird.

Und was den Transport angeht, so ist auch die Tragetasche für das Hoverboard eine tolle Sache, denn wie bereit erwähnt sind die Bretter alles andere als leicht, und wenn man sie über eine längere Distanz hinweg tragen muss, wird man für die Tragetasche äußerst dankbar sein.
Fazit zum Super Gadget Hoverboard
Die Hoverboards sind eine absolut spaßbringende Art der Fortbewegung. Obwohl in der Anschaffung nicht ganz billig, lohnt sich der Spaß garantiert. So manch einer kommt sich ein bisschen wie Marty in „Zurück in die Zukunft“ vor. Denn man bekommt tatsächlich ein bisschen das Gefühl des Schwebens vermittelt.
Man sollte unbedingt auch an Zubehör für Sicherheit und Komfort denken, wenn man das Bard anschafft.
Seht Euch doch am besten mal in unserem Shop um, was es so an Hoverboards und Zubehör bei uns gibt - wir wünschen schon jetzt gute Fahrt!